Anti-Kolik-Flasche, Antikolikfläschchen, Babyflasche, Babykoliken, Flaschenernährung, Stillen

Babyflaschen, Flaschenernährung, Babynahrung und Hilfe bei Koliken

Tipps und Hilfe für junge Eltern

Auf unseren Seiten beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Aspekten rund um das Thema „Baby und Nahrung“. Die richtige Entscheidung bei der Babyflasche und insbesondere bei der Anti-Kolik-Flasche ist ein ganz wesentlicher Punkt im Hinblick auf die Vermeidung von Koliken.

Drei-Monats-Koliken (Babykoliken) sind krampfartige, starke Schmerzen besonders im Bauchbereich, welche bei rund 15% aller Babys hauptsächlich während der ersten drei Lebensmonate auftreten.

Beim Thema „Babyflasche“ stellt man sich viele Fragen

Der Säugling hat einen natürlichen Saugreflex. Dieser bewirkt, dass das Baby in den ersten Monaten nach der Geburt die Nahrung aus der Brust oder dem Babyfläschchen aufnehmen kann. Babyflaschen dürfen in keinem „Babyhaushalt“ fehlen, auch wenn Euer Sprössling gestillt wird. Wenn Papa, Oma, Tante und Co. das Füttern mit abgepumpter Muttermilch übernehmen oder wenn es später Tee bzw. Wasser gibt, ist ein Vorrat an Fläschchen und Saugern unumgänglich.

Fläschchen gibt es in verschiedenen Größen. Die kleineren Babyflaschen haben eine Füllmenge bis 150 ml, die größeren bis etwa 270 ml. Es empfiehlt sich nicht, parallel zu viele verschiedene Fläschchen (bzw. Sauger) zu verwenden, da dies die Kleinen unnötig durcheinander bringt.

Die Sauger unterscheiden sich in Ihrer Form. Es gibt eher gerade bzw. symmetrische Ausführungen sowie eher schräge Varianten. Beim Vergleich der verschiedenen Anti-Kolik-Flaschen gehen wir speziell auf die Technik ein.

Zu beachten ist auch die Menge an Flüssigkeit, die durch den Sauger fließt. Für Neugeborenen nehmt Ihr am besten Sauger mit wenigen (oder sehr kleinen) Löchern. Ab dem dritten Monat darf dann schon etwas mehr Flüssigkeit durch den Sauger gelangen.

Wir stellen Euch die Anti-Kolik-Flaschen / Babyflaschen vor

Dutzende Anbieter bieten Ihre Produkte an. Eine Vorauswahl soll Euch bei der Entscheidung helfen.

Die Babyflasche von Dr. Brown’s ist mit einem zweiteiligen Innenbelüftungssystem versehen.

Philips Avent-Flaschen passen sich dem Saugrhythmus des Babys an und sorgen für eine aktive Saugbewegung.

Die „Softzone“ im Mundteil der NUK-Flasche sorgt für eine gute Anpassung an den Gaumen.

Mit einem speziellen Bodenventil sorgt die MAM Anti-Colic für ein entspanntes Trinken.

Der Hersteller Medela hat eine Vakuum Lösung konzipiert, die sich für einen leichten Wechsel von der Brust zum Sauger und umgekehrt eignet.

Bei Tommee Tippee wird das Fläschchen durch eine spezielle Ventil-Konstruktion belüftet um das Luftschlucken zu vermeiden.

Ihr erfahrt, was man ganz konkret bei Babykoliken tun kann

Baby’s Darm ist noch nicht entwickelt, und daher kann die Nahrung nur in Verbindung mit oft schmerzhaften Blähungen verdaut werden.
Neben homöopathische Mitteln und Entschäumertropfen, die durch den Kinderarzt verschrieben werden können, helfen oft einige simple Hausmittel.
Lauwarmer Fencheltee kann Blähungen reduzieren. Eine Babymassage mit Kümmelöl kann sehr wohltuend sein. Bestimmte Bewegungen können den Blähungen entgegenwirken.

Tipps und Tricks beim Füttern mit der Babyflasche (Flaschenernährung)

Wir haben Euch eine Checkliste / Einkaufsliste zusammengestellt. Hier seht Ihr auf einen Blick, was Ihr für den Anfang braucht, z. B. wie viele und welche Babyflaschen und Sauger. Zudem erfahrt Ihr, was bei der Reinigung der Babyflasche zu beachten ist.

Bei der Nahrung unterscheidet man die HA-Milch, die Pre-Nahrung, die 1-Nahrung und die 2-Nahrung (Folgemilch).
Die HA-Milch, die hypoallergene Milch eignet sich, wenn das Baby (bedingt durch ein Elternteil) allergiegefährdet ist. Die Pre-Nahrung empfiehlt sich hervorragend für die ersten Lebensmonate. Solange der Säugling von dieser Milch satt wird, braucht man nicht auf andere Produkte umsteigen. Die 1-Nahrung kommt dann zum Einsatz, wenn die Kleinen nicht mehr alleine von der Pre-Milch satt werden. Die 1-Milch gilt als Sattmacher, da mehr Kohlenhydrate in Form von Saccharose enthalten sind. Werden die Babys auch von der Pre-Nahrung nicht mehr satt oder verliert das Baby gar an Gewicht, wird meist der Umstieg auf die 1-Nahrung empfohlen.
Die Folgemilch (2-Nahrung) basiert auf Kuhmilch und enthält mehr Kohlenhydrate. Sie wird
ab dem vierten Monat empfohlen. Da diese Milch bei Kritikern den Ruf des Dickmachers hat, kann man auch bei der 1-Nahrung bleiben und parallel mit Brei (Hafer, Dinkel, Milchbrei) zufüttern.

Bei der Zubereitung des Fläschchens und wenn Ihr mit Baby und Fläschchen unterwegs seid, sind unsere Empfehlungen bestimmt hilfreich. Ganz schnell werdet Ihr den Dreh raus haben, wie schnell und unkompliziert man ein Fläschchen zubereitet.

Für jegliche Tipps und Neuigkeiten sind wir Euch sehr dankbar. Sehr zu empfehlen ist der Austausch mit anderen Eltern, Hebammen und Kinderärzten.

Babyflasche und Hygiene

1) Fläschchen und Sauger nach jedem Füttern gründlich mit Spülmittel spülen.
2) Milchreste sofort mit einer Flaschenbürste entfernen.
3) Gespülte Flaschen zum trocknen mit der Flaschenöffnung nach unten auf ein Tuch stellen.
4) In den ersten sechs Lebensmonaten sollte man Fläschchen und Sauger sterilisieren bzw. auskochen.
5) Spätestens alle drei Monate sollen die Sauger gegen neue ersetzt werden.

Babyflasche

Herz

 

Wenn Ihr in der Rubrik Babyflaschen den Links zu Amazon folgt, findet Ihr die Bewertungen zu einzelnen Antikolik-Babyflaschen. Oft beschreiben Eltern sehr detailliert, was Sie schon alles aufprobiert haben, um den Babys zu helfen. Diese Erfahrungsberichte sind oft sehr hilfreich und beruhigend. Schnell werdet Ihr sehen, dass sehr viele Babys von Koliken geplagt sind. Ihr seid also nicht allein.

Über uns

Ultraschallbild

Wir möchten Euch herzlich auf unserem Portal für Babyernährung, Babynahrung und Babyflaschen willkommen heißen und freuen uns, dass Ihr den Weg hierher gefunden habt. Wir beschäftigen uns mit Babykoliken und allen Möglichkeiten, wie wir den Babys helfen können, insbesondere durch die Verwendung bestimmter Babyflaschen / Antikolikflaschen. Aber auch ganz einfache Methoden und Tricks können uns oft im Alltag mit unserem vor Bauchweh schreiendem Baby helfen.

Die Ernährung des Babys ist ein entscheidender Faktor für seine Entwicklung. Befasst Euch frühzeitig und ausführlich mit dem Thema.